Künstler, Kunstwerke & Ausstellungen

Eine Übersicht der Künstler, Kunstwerke und Ausstellungen im Museum Kurhaus Kleve, auf die sie sich Schule Kunst Museum jedes Jahr neu bezogen hat.

2013

 

Mein Rasierspiegel - Von Holthuys bis Beuys
Vier Jahre, von 2008 bis 2012, wurde am letzten Gebäudeteil des Museum Kurhaus Kleve gebaut: am Friedrich-Wilhelm-Bad. Am 07.09.2012 fand seine feierliche Einweihung und Umbenennung statt. Anlässlich des darin befindlichen Ateliers von Joseph Beuys, das bei der Baumaßnahme wiederhergestellt wurde, heißt der Gebäudeteil fortan "Joseph Beuys-Westflügel". Zur Wiedereröffnung wurde die schönste Auswahl der Kunstwerke gezeigt, die seit der Eröffnung 1997 für die Sammlung des Museums zusammengetragen werden konnten. Die Präsentation versammelte Arbeiten aus dem Mittelalter bis in die Gegenwart.

 

2011 / 2012

Von Carl Andre bis Gregor Schneider. Dorothee und Konrad Fischer: Archiv einer Haltung
Das Ehepaar Dorothee und Konrad Fischer hat mit seiner Düsseldorfer Galerie, in der es stets wegweisende Positionen der Gegenwartskunst präsentiert hat, Kunstgeschichte geschrieben. Seine Sammlung, die überwiegend minimalistisch und konzeptuell geprägt ist, umfasst Kunstwerke u.a. von Carl Andre, Bernd und Hilla Becher, On Kawara, Richard Long, Sol LeWitt, Mario Merz, Bruce Nauman, Robert Ryman, Gregor Schneider und Thomas Schütte.

Carl Andre
1935 in Quincy, Massachusetts geboren. Zählt zu den Begründern der Minimal Art und hat den Begriff von Skulptur völlig neu definiert. Berühmt für seine meist begehbaren Bodenskulpturen vor allem aus Eisen, Stahl, Aluminium, Zink oder Kupfer.

Jannis Kounellis
1936 in Piräus, Griechenland geboren, zählt zu den Mitbegründern der Arte Povera. Mit alltäglichen Materialien und einer radikalen Auffassung von Ästhetik widmet er sich in seiner Arbeit vorwiegend Themen des Lebens, der Gesellschaft und der Vergänglichkeit.

2010

Alex Katz
1927 in Brooklyn, New York geboren. Führender Vertreter der figürlichen Malerei in Amerika, der mit seinen bestechend klaren Bildern zum Chronisten des modernen Lebens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geworden ist und auf zahllose Künstler jüngerer Generationen weltweit großen Einfluss ausgeübt hat.

2009


Alan Charlton
Geboren 1948 in Sheffield. Zählt zu den großen Minimalisten unserer Zeit, der in den letzen vierzig Jahren beinahe ausschließlich perfekt gestrichene Bilder in Grautönen auf minutiös gespannten Leinwänden erstellt hat und damit ein Oeuvre mit schier ungeahnten Facetten geschaffen hat.

Brice Marden
Geboren 1938 in Bronxville. Amerikanischer Maler, der sich, ausgehend vom abstrakten Expressionismus, in seinen Bildern der Kraft der Farbe und der Dynamik der Linie widmet und damit der Ästhetik fernöstlicher Kalligraphie nahekommt.

Ettore Spalletti
1940 in Cappelle sul Tavo, Pescara geboren. Sein Werk, das sich ebenso der Malerei wie der Plastik zuordnen lässt, fußt auf der abstrakten, konkreten und minimalistischen Kunst des 20. Jahrhunderts und greift zugleich zurück auf das Farbgefühl der Malerei des Spätmittelalters und der Renaissance, beispielsweise von Giotto, Fra Angelico, Antonello da Messina oder Piero della Francesca.

2008

Robert Indiana
Geboren 1928 in New Castle, Indiana. Gilt als Hauptvertreter der Pop-Art und als amerikanischer "Maler der Zeichen", der sich u.a. mit seinem typographischen "LOVE" und seinen "Numbers" nachhaltig im kollektiven Bildgedächtnis der westlichen Welt verankert hat.

David Thorpe
Geboren 1972 in London. Entwirft mit seinen aufwändigen Zeichnungen, Collagen, Gemälden oder raumgreifenden Installationen phantastische Parallelwelten. Einflüsse der Arts-and-Crafts-Bewegung, der europäischen Romantik oder der amerikanischen Pioniermalerei werden spielerisch mit zeitgenössischen Elementen gemischt.

2007

Giuseppe Penone
Geboren 1947 in Garessio, Ponte. Führender Vertreter der italienischen Arte Povera, dessen Objekte und Installationen stets das Verhältnis und die Verbundenheit des Menschen zur Natur thematisieren und darstellen. Im Forstgarten gegenüber dem Museum befindet sich "L’Ombra del Bronzo" ("Der Schatten der Bronze") – ein kahler Baum, in dessen Innerem eine Pflanze emporwächst.

2006

Lothar Baumgarten
1944 in Rheinsberg geboren. Sein Werk setzt sich aus Zeichnungen, Photographien, Lichtbildprojektionen, Filmen und Tonaufzeichnungen zusammen. Es ist stets orts- und kontextbezogen und befasst sich mit kulturellen Phänomenen und Prägungen. Den Bezug zu Kleve fand er über dessen Statthalter des 17. Jahrhunderts, Johann Moritz von Nassau-Siegen, der bis nach Brasilien gereist war und dort Albert Eckhout die Vogelpopulation malen ließ.

2005

Mark Tansey
Geboren 1949 in San José, Kalifornien. Photorealistischer Maler imposanter monochromer Gemälde, in die häufig kunst- und philosophiegeschichtliche Elemente eingebaut sind, die oft die Wahrnehmung der Betrachter täuschen.

2004

On Kawara
1932 in Kariya in Aichi geboren. Japanischer Konzeptkünstler, der sich mit der Wahrnehmung von Zeit auseinandersetzt. In der Serie "TODAY" erstellt er handwerklich perfekte Bilder, deren ausschließliches Motiv die Datumsangabe des jeweiligen Entstehungstages ist.

Giovanni Anselmo
Geboren 1934 in Borgofranco d’Ivrea. Italienischer Bildhauer, Objektkünstler und bedeutender Vertreter der Arte Povera. Für seine konträren Materialien wie Granit, Laub oder Leuchtstofflampen bekannt, sowie für die Einbeziehung natürlicher Prozesse und Phänomene wie Schwerkraft oder Magnetismus in seine Arbeit.

Stephan Balkenhol
1957 in Fritzlar, Hessen geboren. Gilt als bekannter zeitgenössischer deutscher Bildhauer, dessen Markenzeichen seine grob gehauenen und farbig bemalten Holzskulpturen von Menschen und Tieren sind. Zentral in Kleve ist seine Neuinterpretation des historischen "Eisernen Mannes", die eine prominente Position inmitten der barocken Parkanlage, schräg gegenüber dem Museum, einnimmt.

2003

Franz Gertsch
Geboren 1930 in Mörigen im Kanton Bern. Zählt zu den bekanntesten Schweizer Künstlern der Gegenwart und ist vor allem für seine großformatigen und photorealistischen Gemälde und Holzschnitte von
Landschaften und Menschen berühmt. In der Sammlung des Museum Kurhaus Kleve ist sein zentrales Werk "Silvia II.".

2002

Ewald Mataré
1887 in Aachen geboren, gestorben 1965 in Büderich bei Düsseldorf. Wichtiger Bildhauer, Graphiker und Zeichner des 20. Jahrhunderts, zu dessen Hauptmotiven Mensch, Tier und Landschaft gehören. Sein künstlerischer Nachlass ist in einer ständigen Sammlung im Museum Kurhaus Kleve zu sehen.